Sekundarschule "Karl Marx" Gardelegen

An der Straße der Opfer des Faschismus entwickelt sich von der vorhandenen Bushaltestelle zum Gebäude ein mit Plattenbändern durch-gängig belegter Vorbereich. Blickfang auf der ebenen Platzfläche ist eine großzügige Sitzbank mit einem integrierten prächtigen Staudenbeet. Die Pausenfläche östlich des Schulgebäudes ist der zentrale Ort der gesamten Freianlage. Hier schließt sich ein Grünraum an, der durch Gehölzbänder strukturiert wird. Lockere Baumreihen mit besonderem

Blüh- und Farbaspekt überstellen den Schulhof und sorgen für Schatten. Hier gibt es die Möglichkeit im Freien zu unterrichten oder sich in den Nachmittagsstunden zurückzuziehen. Insgesamt wird das Schulgelände

nach Norden und Osten zu den angrenzenden Parkplatzflächen durch eine Gehölzbepflanzung abgeschirmt. Den Klassenräumen im Erdgeschoss

lagert ein umlaufendes befestigtes Terrassenband vor. Dieses maximiert

die Qualität des Unterrichts und der Schularbeitsgemeinschaften.

Bauherr

Kreisverwaltung Altmarkkreis Salzwedel

Architekt

Architektengemeinschaft Zimmermann, Dresden

Realisierung

2011-2014

Bausumme

602.000 Euro (Netto)

Leistungsphasen

2-9

Fläche

11.500 m²

© UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten