Schulkomplex Tolkewitz, Dresden

Leitidee ist es, den Schulstandort in Verbindung mit den neuen Baulichkeiten und den verbleibenden Fassadenelementen des historischen Straßenbahnhofes als in sich geschlossenen Campus herauszuarbeiten und dabei gleichzeitig mit seiner Umgebung zu verknüpfen. Die unmittelbare Freifläche der Schule unterteilt sich in den historischen Eingangsvorplatz des ehemaligen Straßenbahnhofes, den großen inneren Pausenhof, die Sportflächen und verbleibende Randflächen (Erschließungszonen, Anlieferung und Grünbereiche). Der Pausenhof spannt sich als gesamthaft wirkende Einheit zwischen den Schulneubauten und den Sporthallen über die Kipsdorfer Straße hinweg auf. Damit wird die trennende Wirkung der Straße gemildert. Angestrebtes Ziel ist daher eine Übernahme der Beläge des Schulhofes auch auf der Straße und dem Gehweg. Prägende Grünelemente dieses Bereiches sind Baumdächer in Verbindung mit locker eingestellten Einzelbäumen. Sie gliedern die Fläche und bilden so einzeln erlebbare Räume bezogen auf Oberschule und Gymnasium in der erforderlichen Größe heraus.

Das Projekt wurde im Juli 2019 mit dem Gütesiegel Nachhaltiges Bauen in Gold ausgezeichnet.

Bauherr

STESAD GmbH Dresden

Partner

Lohaus + Carl GmbH Landschaftsarchitekten und Stadtplaner

Architekt

AG Zimmermann, AB Raum und Bau GmbH, Fuchs + Rudolph Architekten und Stadtplaner GbR

Realisierung

2017-2018

Bausumme

ca. 3,5 Mio. Euro (Netto)

Leistungsphasen

2-9

Fläche

32.275 m²

© UKL Ulrich Krüger Landschaftsarchitekten