top of page
Bahnhofsareal Oschersleben (Bode)

Bahnhofsareal Oschersleben (Bode)

Das Bahnhofsareal gliedert sich in das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept Oschersleben (Bode) 2030“ ein. Gesamtheitlich wird dabei die Gestaltung eines attraktiven Ost-West-Grünzuges entlang der ehemaligen Bahntrasse forciert. Zunächst im Rahmen einer Machbarkeitsstudie entwickelt, wertet das sich zentral darin befindende Bearbeitungsgebiet den Bereich zwischen ZOB und dem Bahnübergang Fabrikstraße auf. Neben der Sanierung des Alten Bahnhofs entsteht auch die Errichtung einer neuen Schwimmhalle sowie eines Jugendzentrums. Entsprechend der klaren Ost-West-Ausrichtung bilden die parkartigen Außenanlagen in Ihrer Lage und Dimension ein geschlossenes Grünband heraus. Hindurch schlängelt sich ein asphaltierter Fußgänger-Fahrradweg, welcher die unterschiedlichen Gebäude und Funktionen miteinander verbindet. Das Herz der Außenanlagen bildet ein Multifunktionssportfeld und ein Spielplatz, der thematisch die historischen Bezüge der Bahntrasse aufgreift. Das Highlight stellt eine originale Eisenbahnlok dar, welche nach einer aufwendigen Restauration nun von Kindern bespielt wird.


Belohnt wurde das neue Bahnhofsareal mit dem STADTUMBAU AWARD 2023 in Sachsen-Anhalt, welches unter dem Motto „Städte gestalten – Das zukunftsfähige Quartier“ stand.

Bauherr

Stadt Oschersleben (Bode)

Architekt

Kirchner + Przyborowski

Realisierung

2021 – 2023

Bausumme

1.2 Mio Euro (Netto)

Leistungsphasen

1-8

Fläche

12.700 m²

bottom of page